Reisegruppe Magisches Peru 2017

Offenheit, Diskretion und Anpassungsfähigkeit

Was die Inka-Spiritualität so einzigartig macht

Die Spiritualität der Hochanden ist eine sehr offene und herzliche Weisheitslehre. Nach Eroberung des Inka-Reiches durch die Spanier hielt sie dem Druck der Kolonisation dadurch stand, dass sie sich öffnete und mit der Tradition verschmolz, die sie auszulöschen drohte. Im Laufe der Jahrhunderte konnte dadurch etwas Neues entstehen, das gleichermaßen Elemente der katholischen Kirche, wie auch Elemente der alten Inka-Spiritualität beinhaltet.

Die Kirche von Qoyllur Rit'i, Ort eines der wichtigsten Feste der Hochanden
Tänzer der Qhapaq Negro während des heiligen Festes von Paucartambo zu Ehren der Jungfrau von Carmen

Harmonisieren statt abgrenzen

Vielleicht auch deshalb bedingt die heutige zeitgenössische Inka-Religion von den Menschen, die sie lernen und praktizieren, auch nicht, dass diese konvertieren; im Gegenteil, sie heißt Erlerntes aus anderen Traditionen willkommen und fordert Menschen geradezu auf, ihr Wissen mit dem der Inka-Tradition zu verbinden, damit anschließend etwas Größeres entstehen kann.

Somit lässt sich die andine Sichtweise mit anderen Glaubensrichtungen und Hintergründen mühelos kombinieren und ihre kraftvollen Werkzeuge können in jede medizinische, therapeutische, lehrende oder heilende Arbeit integriert werden.

Inka-Initiierung

Für wen die Spiritualität der Inkas geeignet ist

Diese Spiritualität aus Südamerika unterstützt Menschen dabei, persönlich zu wachsen, in ihre Kraft zu kommen und ihr Leben in die gewünschten Bahnen zu lenken. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie Anfänger sind oder Energiearbeit schon viele Jahre praktizieren, welchen Glauben, welches Alter oder welchen kulturellen Hintergrund sie haben – die andine Tradition lässt sich in das tägliche Leben und den Alltag eines jeden Menschen ziemlich leicht integrieren.

Aufgrund ihrer diskreten Ausführungen kann sie auch in medizinischen, therapeutischen, lehrenden oder heilenden Tätigkeiten ausgeführt werden.

Inka-Initiierung
Der Inka-Meister Martin Quispe Machacca mit seinem Sohn Lorenzo Ccapa Apaza und der Familie in seinem Haus
Gruppenfoto mit Teilnehmern der Reise MAGISCHES PERU aus Deutschland, Österreich und Schweiz in Ollantaytambo, einer alten Stadt der Inkas

Wobei die Inka-Spiritualität helfen kann

Diese Spiritualität ist aufgrund ihrer Einfachheit, ihrer Diskretion und ihrer kraftvollen Werkzeuge bestens für Menschen geeignet, die ihr Leben aus einer anderen Perspektive betrachten und alle Erlebnisse ihres Lebens unter dem Aspekt von „lebendiger Energie des Universums“ neu definieren möchten.

Sie lehrt Menschen, wie sie diese lebendige Energie wahrnehmen und sich mit ihr verbinden können, um jederzeit Harmonie, Ruhe und Zufriedenheit zu erlangen.

Außerdem gibt die Inka-Tradition den Menschen Werkzeuge an die Hand, mit denen sie ihre (seelischen) Verletzungen heilen und verinnerlichte Glaubenssätze auflösen können. Denn es geht immer darum, zu wachsen, kraftvoll und selbstsicher zu sein sowie authentisch und voller Vertrauen durchs Leben zu gehen. 

Wo kann man die Inka-Tradition lernen?

In Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet Inka World eine Vielzahl von Workshops, Kursen und Seminaren an, in denen man das spirituelle Wissen der Inkas lernen kann.

Unter dem Schlagwort Workshop@Home können sich Gruppen ab 8 Teilnehmern einen Trainer bzw. Kursleiter buchen, der diese Inka-Spiritualität auf die Wünsche abgestimmt in der Nähe oder auch zu Hause durchführt.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Inka-Spiritualität in Peru selbst oder auch in anderen Ländern Europas kennenzulernen. Diese spirituellen Reisen bieten die einmalige Möglichkeit, alte Einweihungen der Inkas an originären Kraftorten und heiligen Plätzen zu erhalten, um sich “auf den Weg zu machen” und das Wissen zu Hause weiter zu praktizieren.

Newsletter
close slider

Herzlich Willkommen bei der Inka World Newsletteranmeldung